Sonntag, 10. Juli 2016

#DIY Nadelkissen-Glas


Heute zeige ich euch eine dekorative Aufbewahrungsmöglichkeit für Kleinkram, wie Stecknadeln und  Knöpfe, was auch  gleichzeitig ein praktisches Nadelkissen ist. Außerdem ist das eine wunderschöne Geschenkidee für Nähhobbyisten.
Ein Nadelkissenglas!
Ihr wundert euch bestimmt, das ich euch heute nichts mit Wolle und Stricken zeige! Aber das hat einen wundervollen Grund!

Um das zu erklären muss ich mal kurz gute 30 Jahre in die Vergangenheit zurück gehen. 

1982 war ich mit meiner Ausbildung zur Bibliotheksassistentin fertig und mein erster Einsatzort  für ein gutes Jahr war damals die Bücherhalle Billstedt. Und dort arbeitet eine sehr tolle Frau mit der ich mich angefreundet habe. Wir sehen uns zwar sehr selten, aber jedes Jahr zu unseren Geburtstagen schenken wir uns gegenseitig ein DIY-Projekt und zu Weihnachten schicken wir uns gegenseitig eine selbstgebastelte Weihnachtskarte zu! Diese Highlights geniesse ich immer sehr! Und das schon seit 34 Jahren!!! Schöne Geschichte, nicht wahr?

Da das Geburtstagskind eine Hobbynäherin ist, hat sie diesmal ein Nadelkissenglas von mir bekommen und das ist ruckzuck fertig.

Und nun geht es mit dem Tutorial los...

Du brauchst: 
– 
Einkochglas mit zweiteiligem Deckel (z. B. von Leifheit)
– ein Stück Stoff  ca 13cm ø (bevorzugt unelastisch zB.   Canvas, Cord, Baumwolle..) 
– ein Stück Pappe ca. 8cm ø 
– etwas Füllwatte
– einen Stift zum Anzeichnen 
– eine Schere
– Bastelkleber


Schritt 1:

Nehmt als erstes den inneren Deckel zur Hand und zeichnet den Umriss davon auf dein Stück Pappe. Anschließend schneidet ihr dieses ca. 2mm kleiner aus, als den eigentlichen Umriss.



Schritt 2: 

Jetzt braucht ihr einen größeren Kreis aus Stoff. Dieser sollte im ø 3cm größer sein als der aus Pappe.
Ich habe das einfach mit einem Bleistift vorgezeichnet und dann den Stoffkreis ausgeschnitten.


Schritt 3: 

Als nächstes näht ihr mit einem Heftstich und einem Abstand von ca. 0,5 cm zum Rand um den Kreis herum.Dann legt ihr die Füllwatte hinein und anschließend den Pappkreis. 
Die Stoffkante, sollte den Rand des Kreises komplett überlappen.
Achtet darauf, dass soviel Watte unter der Pappe liegt, dass sich im Stoff keine Falten mehr bilden und eine gleichmäßige Wölbung entsteht.





Schritt 4:

Jetzt das Garn ordentlich festziehen und verknoten. 
Zum Testen den Einlegedeckel auf das Glas legen, das Nadelkissen darauf, den Schraubring darüber und einmal zuschrauben.Wenn die Teile alle zusammenpassen das Nadelkissen mittig auf die Oberseite des Einlegedeckels kleben und danach das Ganze von unten in den Schraubring drücken.



Schritt 5:

Nun nur noch das Glas befüllen und verschenken! 


Das Geburtstagskind hat sich riesig gefreut und das freut mich ungemein! Geburtstagsgeschenk-Mission war ein voller Erfolg!

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag,



Wie jeden Sonntag verlinke ich mein #sonntagsglück  bei 

Kommentare:

  1. Das finde ich mal eine gute Idee, muss nur noch schauen ob ich auch solche Einmachgläser bekomme.
    Ein Geschenk das wohl jeder gut gebrauchen kann.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Pia!
      Ich habe das Einmachglas verlinkt, damit man sehen kann, wo man es kaufen kann. Aber nur online!
      Viel Spaß beim Basteln und Verschenken!
      Beste Grüße,
      Kirsten

      Löschen
  2. So simpel und doch so hübsch.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch, liebe Andrea!
      Liebe Grüße,
      Kirsten

      Löschen
  3. Immer praktisch. Es geht auch mit einfachen Deckeln: den Bollen oben aufkleben und den Übergang zum Deckel mit Spitze kaschieren. Liebe Grüsse in deine Woche von Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich bei meinen Recherchen auch gesehen! Danke für den Hinweis, liebe Regula

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar...