Donnerstag, 5. Mai 2016

Was bringt mir Snapchat? oder Braucht man Snapchat?


Was ist eigentlich dieses Snapchat?

Snapchat ist eine populäre Instant-Messaging-App für Smartphones und Tablets, welche es ermöglicht, Fotos an Freunde zu versenden, die nur eine bestimmte Anzahl an Sekunden sichtbar sind und sich dann von ganz alleine selbst zerstören.
Das Besondere an Snapchat ist, dass die versendeten Bilder und Videos an Freunde nur für eine begrenzte Zeit von maximal 10 Sekunden für den Empfänger sichtbar sind und die Dateien sich anschließend automatisch vom Smartphone löschen. Zusätzlich können User ihre Bilder und Videos mit einigen Werkzeugen vor dem Verschicken verschönern oder mit Text versehen.

Wem das Versenden von kurzweiligen Bildern oder Videos nicht zusagt, der hat auch die Möglichkeit, von der neuen Funktion “Snapchat Stories” Gebrauch zu machen. Dabei werden mehrere “Snaps” aneinandergereiht, um eine “Story” zu erzählen, welche erst nach 24 Stunden automatisch gelöscht wird. Diese “Stories” können mit mehreren Nutzern oder auf Wunsch auch öffentlich geteilt werden.


Auf allen SocialMedia-Plattformen, wie Twitter, Facebook und Instagram,  heißt es nur noch: Ich bin auf Snapchat - Wer noch?

Da wurde ich neugierig!
Ich kann nun beobachten wie Menschen, den ich folge, was sie den ganzen Tag so machen. Also, das was sie uns davon zeigen.

Kaffee trinken, Gassi gehen, wieder Kaffe trinken, der Hund war beim Tierarzt, was gerade gegessen wird, Guten Abend und Gute Nacht, Probleme auf der Arbeit schildern ... eben den Alltag.

Boah, finde ich das laaaaangweilig!


Natürlich findet man auch Leute die jeden Tag etwas spannendes erleben, weil sie z.B. beruflich viel unterwegs sind und eine kleine Sightseeing-Tour mit einem machen. Oder weil sie gerade live von der re-publica in Berlin snapen. Oder weil sie die Snaps sehr kreativ bearbeiten. 

Ich führe nicht so ein spannendes Leben und bin nicht jeden Tag an einem tollen Ort!

Was soll ich denn nun snapen?


Meinen öden Alltag eben! Und erzähle der Welt da draußen, das ich zwei dicke Pickel bekommen habe! Total spannend!   Nein, nicht wirklich!


Oder wie ich mit breiten Hamburger Slang, ungeschminkt und mit fettigen Haaren meine Snapchat-Follower begrüße!

Das ist die Realität,und die ist hart auf Snapchat. Nicht wie bei meinem Instagram-Account, wo alles schön in Szene gesetzt wird. Nee nee, außer du nutzt einen Blumenkranz-Filter oder Koalaöhrchen, oder du kotzt einen Regenbogen usw.. Alles Filter die Snapchat fast täglich ändert. 





Ich denke das ich nicht die altersgerechte Zielgruppe dieser App bin.

Ich bleibe trotzdem noch ein wenig  dabei, denn die Aufmerksamkeit, die Snapchat gerade bekommt, sind auch vielen Medienhäuser nicht entgangen. Viele Redakteure, wie "The New Yorker" oder im deutschen Raum "Brigitte" oder mein geliebtes Miniatur-Wunderland snapen hinter den Kulissen!

Dafür lohnt sich für mich die Snapchat-App!

Wie sieht es bei euch aus? Wer von euch ist auch bei Snapchat und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Habt ihr Empfehlungen, welchen Account man unbedingt folgen sollte?


Ich bin gespannt,



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar...