Sonntag, 10. April 2016

Sei Pippi und nicht Annika! #sonntagsglück


Bei der #letterattackchallenge auf Instagram, die von Frau Hölle ins Leben gerufen wurde, war letztens das Thema: "Sei Pippi - nicht Annika!"

Und während ich mich hingebungsvoll meinem Lettering plus Zeichnung hingab, war ich am überlegen ob ich mir das Kind auch gewünscht habe.

Wollte ich eine Rebellin in Ringelstrümpfen sein? 

Pippi ist immerhin das stärkste Mädchen der Welt, schreibt ihre eigenen Regeln, hat ein Äffchen und ein Pferd und geht nicht in die Schule.
Ich war ja mehr Annika, denn ich bin gerne in die Schule gegangen, ich war brav und schüchtern. 
Trotz alledem  hat Pippi mich total fasziniert und selbstverständlich habe ich alle Pippi-Bücher verschlungen und alle Filme mehrmals angeschaut!
Ich wäre aber als Kind nie auf die Idee gekommen eine Pippi zu sein!


Zur Pippi wurde ich erst so mit 20 Jahren und das ist  auch bis heute so geblieben. 
Und genau das macht mich glücklich! 

Darum rufe ich hinaus: "Lasst uns alle mal ein bißchen mehr wie Pippi sein!"

Ihr sollt euch natürlich nicht jetzt in zu große Klamotten aus der Altkleidersammlung hüllen und mit einem Pferd und einem Äffchen in ein Haus ziehen, NEIN... aber einfach mal gegen den Strom schwimmen, frech und mutig sein, aber dabei herzlich!

Freundschaft steht bei Pippi an erster Stelle und sie kämpft für Gerechtigkeit! 
Mit ihren Streichen hilft sie den Schwächeren und sie hat sogar ein wenig Mitleid mit den Räubern, die ihren Goldschatz rauben wollen!

Also...lasst uns mehr Pippi sein und vielleicht wird dann auch die Welt ein bißchen mehr... Widdewidde wie sie uns gefällt!

Wer macht mit?


Wie jeden Sonntag verlinke ich mein #sonntagsglück bei 


Kommentare:

  1. Ahoi liebe Kirsten,
    dann bist du ja wie ich: auch bei mir hat sich die "Pippi" erst später den Weg gebahnt ... ich hab' dafür sogar noch länger gebraucht, als du! Und es macht so viel mehr Spaß Pippi zu sein! 1000 Dank für dieses wunderbare Sonntagsglück und hab' noch einen fabelhaften Sonntag, meine Liebe!
    herzlichst Katrin | soulsistermeetsfriends.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin!
      Ich liebe es jetzt "Pippi" zu sein! Wie du schon sagst: Jetzt macht es erst richtig Spaß!
      Lass es dir gutgehen ,
      Kirsten

      Löschen
  2. Ich habe nicht von Pippi Langstrump gehört bis ich nach Deutschland 1997 kam (war wohl verboten bei uns, nehme ich an...)... und als Kind war ich definitiv Annika. Bin ich immer noch ein bisschen, aber auch immer mehr Pippi :-)

    Danke für den tollen Post, hab einen schönen Abend und eine gute Woche!
    Liebe Grüße, Ioana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Ioana!
      1949 wurden die Pippi Langstrumpf is Deutsche übersetzt und sie durften erst 1975 in der DDR gelesen werden. Darum kann ich mir gut vorstellen, das die Bücher in deiner Kindheit in Rumänien auch noch nicht erlaubt waren.
      Bestimmt weil ein Mädchen wie Pippi nicht wünschenswert war. Aufmüpfig und rebellisch!
      Lass die Pippi in dir raus,
      Kirsten

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar...