Sonntag, 30. August 2015

Strickend durch Hamburg Teil 12


Meine Stricknadeln führen uns heute an einen ganz besonderen Platz zum Entspannen und Genießen. Ich lade Euch ein in das Schmidtchen - das kleine Café Schmidt im Stadtteil Barmbek-Süd.



Das Café Schmidt aus Altona hat eine weitere Filiale in der alten Pathologie auf dem ehemaligen Gelände der Schön-Klinik-Eilbek eröffnet. Ja ihr lest richtig, PATHOLOGIE! 



Bis vor kurzem überwucherten das alte Backsteingebäude noch Sträucher, die Scheiben waren eingeschlagen. Hier habe ich schon einmal über die alte Pathologie berichtet. Heruntergekommen lag die alte Pathologie an der Friedrichsberger Straße 66. Es ist ein Gebäude mit makabrer Geschichte. Früher wurden hier Leichen aufgebahrt und jetzt gibt es dort köstlichen Kuchen und Kaffee. Das alte Backsteingebäude wurde grundsaniert und für die Gastronomie edel hergerichtet.



Das Angebot des Schmidtchen ist vorzüglich und kann ich euch nur wärmstens empfehlen!



Die Qual der Wahl, ich konnte mich nur schwer entscheiden. Aber dann verputzte ich eine "Mallorquinisches Mandeltörtchen mit Apfel" und einen Latte Macchiato! Schade, das ich danach satt war, denn gerne hätte ich noch das "Leichte Mädchen" gekostet. Eine Mürbeteigtarte mit Vanillecreme und darauf Himbeerpüree. Dann nasche ich das beim nächsten Mal!



Aber auch frühstücken kann man im Schmidtchen. Die Mitarbeiterin empfiehl mir aber dafür am Wochenende eine Reservierung vorzunehmen.



Bei schlechtem Wetter kann man sehr gemütlich in der ehemaligen Pathologie die Köstlichkeiten genießen!



Wer hat demnächst mal Lust und Zeit mit mir im Schmidtchen ein Törtchen zu essen und ein paar Reihen zu stricken?


Das war Teil  12 von "Strickend durch Hamburg"! 




Kommentare:

  1. Jetzt, wo ich wieder in Hamburg bin, kann ich das ja mal ausprobieren. Klingt jedenfalls anregend. Danke. Sven j.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ciao Sven!
      Willkommen in Hamburg!
      Schön dich wieder hier zu wissen und wenn du mal im Schmidtchen bist...sag Bescheid!
      Vielleicht bis bald,
      Kirsten

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar...