Freitag, 14. August 2015

Strickend durch Hamburg Teil 10



Das Hamburger Rathaus hat einen wunderschönen Innenhof und genau dort führt uns meine Serie "Strickend durch Hamburg" hin. Kommt mit und lasst euch ver- und entführen.

Der Eingang zum Innenhof wird schwer bewacht :-))) 
Erst seit 2001 können Besucher den Innenhof betreten und sich dort auf ein Kaffee oder  zum Mittagessen dort niederlassen und somit dem Trubel und der Hektik der Innenstadt zu entfliehen. Denn dieser Ort ist ein Ruhepol. Lange war der Innenhof ein Geheimtipp, aber wie gesagt...war! 



Trotz der vielen fotografierenden Touristen ist es dort idyllisch und gemütlich und lädt zum Stricken ein.



In der Mitte des Innenhofes befindet sich der "Hygieia-Brunnen! Der wunderschöne Brunnen mit seinen vielen  traumhaften Verzierungen verbirgt eine sehr interessante Geschichte.


Die griechische Göttin Hygieia war nicht die erste Wahl. Ursprünglich sollte die Figur des Handelsgottes Merkur den Brunnen schmücken, der das Bindeglied zwischen Staat und Handel symbolisieren sollte.
Doch da 1892 eine große Cholera-Epidemie die Stadt Hamburg heimsuchte, entschied man sich für Hygieia. Die griechische Göttin steht für Reinheit und Gesundheit und steht somit für den Sieg über die Massenerkrankung. Die Cholera-Epidemie wurde  durch neue und effektive Maßnahmen ausgerottet, nämlich durch Hygiene. Symbolisch dafür, hält Hygieia  eine Schale in ihrer Hand, aus der Wasser fließt und steht auf einem Drachen der für die besiegte Epidemie steht.


©knightlyart


Spannende Geschichte , nicht wahr? So saß ich erst strickend am Brunnenrand und ließ die Geschichte auf mich einwirken und anschließend gönnte ich mir noch eine Kaffee im Parlament und beobachtete die Touristen.
Ich glaube die Göttin Hygieia ist ein Topmodell, sooft wie sie fotografiert wird.

Das war`s für heute mit "Strickend durch Hamburg" und ich hoffe es hat euch Spaß gemacht.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar...