Freitag, 8. Mai 2015

Betonkunst gegen Baumfällung in Hamburg


Da radle ich vergnügt Richtung Alster um die Sonne anzubeten und muss erst einmal in die Bremsen treten. 
Habe ich das gerade richtig gesehen?
Zwei Betonarme umarmen einen Baum!
Aber warum?
Doch nicht nur weil es sehr hübsch aussieht!
NEIN, denn diese gesunde Platane Nr.400018891 soll wegen der umstrittenen Busbeschleunigung an der Mundsburger Brücke gefällt werden.





Dieser wunderschöne Baum wurde 1989 gepflanzt und hat einen Kronenumfang von 14 Metern, Stammumfang von 144 Zentimetern und schützt die Papenhuder Straße mit ihren beschaulichen Cafés, kleinen Läden und prächtigen Altbauten vor dem Lärm und Abgasen von dem vielbefahrenden Mundsburger Damm.


Der Ausnahmekünstler Lukas Engelhardt
möchte mit dieser Kunstinstallation "Umarmung der Bäume", die durch die Initiative Uhlenhorst entstanden ist, auf den Umstand aufmerksam machen, dass durch das Busbeschleunigungsprogramm in ganz Hamburg hunderte gesunde Bäume gefällt werden müssen.
Inzwischen sind schon an mehreren Bäume die umarmenden Hände installiert. 3 an der Mundburger Brücke, 3 in der Gertigstraße und 2 in Ochsenzoll!


Solche Kunstinstallationen befürworte ich sehr, denn ich schaue da eher hin und recherchiere und mache mir meine Gedanken zu dem Thema, als bei einem Plakat (das ich wirklich übersehe, weil auf fast jedem Meter sich ein Plakat befindet).


Für meine NichtHamburger-Leser eine kleine Übersichtskarte.

Ahoi Kirsten

Kommentare:

  1. Das ist eine wirklich klasse Idee...So stolpert man doch viel schneller über die Blödheit!
    Lieb Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Andrea!
      So sehe ich es auch, einfach genial!
      Ein schönes Wochenende und Gruß,
      Kirsten

      Löschen
  2. Super Idee, hoffentlich hilft das auch! Es ist auch sehr gut umgesetzt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hat der Künstler sich wirklich Gedanken gemacht, Ioana!
      Beste Grüße,
      Kirsten

      Löschen
  3. Bäume sind unser Leben, unsere saubere Luft, unser Wohlergehen. Mit weniger Bäumen wird es zusehends auch enger für Mensch und Tier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit anderen Worten: Bäume sind lebenswichtig!
      Danke für deinen Kommentar und beste Grüße,
      Kirsten

      Löschen
  4. wundervolle idee des künstlers...ich fänd es schön, wenn möglichst viele (alte!) bäume erhalten bleiben würden.
    lg und einen schönen abend
    mickey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich voll und ganz deiner Meinung, liebe Mickey!
      LG Kirsten

      Löschen
  5. Ich habe noch einmal dazu etwas zu sagen
    und zwar im Reim:
    -.-
    Der uralte Baum, Freund der Menschen.
    -.-
    Der uralte, liebenswerte Baum,
    er steht manchmal versteckt,
    oder auch nur etwa ganz allein,
    oft als Solitär auf einer Lichtung,
    an einer Straßenchaussee, oder
    auch allein am See, ist wohl schon
    gar mehrere hundert Jahre alt.
    Mythen, Rätsel und gar Ehrfurcht,
    ranken sich um diesen wohl uralten
    und starken, so liebenswerten und
    so überaus knorrigen Riesenbaum.
    Schaut an ihm hoch, seht seine so
    stets überaus große Lebenskraft,
    es ist oft wie ein grandioser Traum.
    -.-
    Man lehne sich ganz fest an ihm,
    und umarme diesen starken Baum,
    zwar herumreichen die Arme kaum.
    Sich aber ehrlich darauf einlässt, auf
    diese vollkommene, herrliche Schönheit,
    die mächtige Kraft unserer einzigartigen,
    wunderbaren, über alles stehende Natur.
    Dann wird man es spüren und empfinden,
    fühlen, ganz zart, hier und gar ganz pur;
    die Gedanken, sie bekommen somit Flügel,
    es kehren totale Ruhe und Wohlbefinden
    und eine vollkommene Entspannung gar ein.
    Absolute Harmonie wird wohl der Begriff
    dafür, in unserer heutigen Zeit, gar sein.
    -.-
    Tschüs bis dann, Kuddelahh.
    KopierFrei mit: © khAhh5
    -.-
    http://kuddelhh.blogspot.com/?spref=tw

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Kuddelahh!
    So ein wundervollen Kommentar in Gedichtform mit wunderschönen Worten habe ich noch nie bekommen zu einer meiner Blogpost's'
    Vielen lieben Dank dafür,
    Kirsten

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar...