Donnerstag, 19. März 2015

Seemannsgarn


Seemannsgarn wurde von den Seemannsleut´aus altem Tauwerk gewonnen. Seemannsgarn war eine untergeordnete Arbeit, die bei Schönwetter erledigt wurde.
Weil es eine recht langweilige Arbeit war, erzählten sich die Seeleute  währenddessen Geschichten aus ihrem Seemannsleben und der Übertreibung war keine Grenzen gesetzt. Daraus entstanden viele Sagen, Schwänke und Döntjes. 
Auf diese Weise bekam Seemannsgarn spinnen eine andere Bedeutung.

Das war jetzt kein Seemannsgarn und Ahoi ihr Leichtmatrosen und Landratten!

Eure Kirsten



Kommentare:

  1. Moin Moin,
    bin irgendwie über Twitter hier her gepurzelt :-) Das Seemannsgarn machte mich neugierig.
    Da haben wir viel gemeinsam: das Alter :-), Stricken und die Fotografie. Und die Miniaturfotografie.
    Viele liebe Grüße aus Lüneburg,
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Moin Angela,
      wie aufregend ist das denn!
      Werde mal bald deinen Blog durchstöbern.
      Freue mich über deinen Kommentar und bis bald
      Kirsten

      Löschen
  2. Der zwinkert mir aber nett zu ;-)

    Schönen Abend,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben ein Charmeur, Moni!
      Dir auch einen schönen Abend,
      Kirsten

      Löschen
  3. was für ein cooles foto. das gefällt mir super... seemannsgarn ja sowieso. herzliche grüße schickt anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Anja,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar!
      Ahoi Kirsten

      Löschen
  4. Ahoi zurück von der Küste!
    Du machst echt tolle Fotos, besonders gefallen mir die mit dem Augenzwinkern - auch im übertragenden Sinne!

    Liebe Grüße, Küstenmami

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deine tollen Komplimente!
      LG, Kirsten

      Löschen

Ich freue mich über deinen Kommentar...