Freitag, 27. März 2015

Die nervigsten Ratschläge für einen chronisch Kranken - Tipps wie du es richtig machst!



Vor einiger Zeit habe ich dir schon mal von meinen chronischen Erkrankungen erzählt. Den beiden Scheißerchen Morbus Crohn und Rheuma. Wenn nicht...schau hier.

Da ich gerade wieder einmal einen schweren Crohn-Schub habe und nicht nur krank, völlig entkräftet, voller starker Schmerzen und dadurch depressiv bin...NEIN...es kommen noch viele gutgemeinte Ratschläge dazu.

Hier nun meine Tipps 
Was du auf keinem Fall sagen solltest!




1. Anderen geht es viel schlechter!

Natürlich, aber genau jetzt habe ICH die Schmerzen

2. WoW! Wenn ich du wäre, ich würde mir die      Kugel geben!

Schönen Dank auch - soll ich das für dich erledigen?

3. Ist der Arzt auch der Richtige?

Nee, darum gehe ich auch immer wieder dahin.

4. Du musst dagegen angehen! Lass dich nicht so hängen!

Super Idee, wenn man vor Schmerzen sich nicht aufrecht halten kann.

5. Hast du es schon mal mit Hypnose versucht?

Klar, ich bin zwar immer noch krank, aber wenn es an der Haustür klingelt belle ich wie ein Hund.

6. Es gibt dort ne alternative Heilmethode. Musst nur ein paar Würmer essen!

Ich werde es mit meinem Arzt besprechen. Mahlzeit!

7. Du siehst gar nicht krank aus!

Muss mir erst ein Arm fehlen um als krank zu gelten?

8. Hatte das ganze Wochenende  Magen-Darm. Während ich auf´n Klo saß, habe ich die ganze Zeit an dich gedacht! (auf Anregung diesen Punkt nachträglich aufgelistet. Völlig vergessen! Danke für den Hinweis!) 

Schön, das du bei deinen flüssigen Geschäften an mich denkst. Wir reden wieder darüber wenn du täglich an mehrfachen Durchfällen leidest.



Ich weiß, ich weiß, das ist alles gut gemeint und auch eine hilflose Reaktion auf einen chronisch Erkrankten...aber da hilft nur:

1. Informiere dich über die Krankheit.
2. Akzeptiere die Gefühle des Betroffenen.
3. Verstehe und respektiere die körperlichen Einschränkungen eines Kranken mit chronischen Schmerzen.
4. Benutze NIEMALS Floskeln, wie z.B. Nun ja, so ist das Leben.
5. Sei geduldig! Wenn das schwer fällt, einfach offen darüber reden.
6. Sei feinfühlig, wenn du alternative Medikamente oder Therapien vorschlägst.
7. Lass dich nicht aus der Fassung bringen, wenn ein Mensch mit chronischen Schmerzen gereizt ist.
8. Und das Wichtigste überhaupt, HÖRE ZU, einfach nur zuhören!!!


Menschen, die an chronischen Schmerzen leiden, haben zahlreiche alternative Therapien ausprobiert und wissen, welche Therapien ihnen gut tut und welche nicht. Vielen Menschen ist nicht bewusst was der tägliche Kampf eines Schmerzpatienten bedeutet. Es ist kräftezehrend und oft hoffnungslos.

Sei einfach für sie da, wenn sie dich brauchen!

Ich hoffe meine Tipps helfen dir chronisch Kranke besser zu verstehen.

Herzliche Grüße vom Krankenlager,

Kirsten


Kommentare:

  1. Liebe Kirsten,

    als ich eben auf Instagram die Ankündigung dieses Beitrages sah, habe ich direkt meinen Computer angeschmissen um ihn zu lesen.
    Nachdem ich den ersten Teil gelesen hatte und auf das "lese hier weiter" klickte hatte ich wirklich ein wenig Sorge, dass auch ICH etwas unpassendes
    zu dir gesagt haben könnte... Aber zum Glück sind die "wohlgemeinten" Tipps für mich ganz selbstverständlich ein NO-GO!
    Ich bin jedes Mal so aufgewühlt und beunruhigt, wenn ich mit bekommen, dass es dir wieder schlechter geht, dass meine Gedanken nur darum kreisen
    wie ich dir irgendwie helfen könnte! Und wenn es nur so etwas wie unser kleines Witzduell heute auf twitter ist um dich etwas aufzuheitern und abzulenken. Auf jeden Fall denke ich ganz fest an dich und schicke dir ganz viele positive Gedanken!!!
    Viele liebe Grüße und sei ganz herzlich - aber vorsichtig - geknuddelt!
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Yvonne!
      Also beunruhigen will ich wirklich keinen und erst recht nicht dich.
      Ich kann zum Glück sagen, wenn mich etwas nervt oder stresst, was viele Leute nicht können.
      Darum habe ich diesen Post geschrieben. Und, bittttteeeee, mach dir keine Gedanken, ich bin in guten Pflegehänden.
      Menno, jetzt bekomme ich ein schlechtes Gewissen:-((
      Unsere Twittergespräche tun mir immer gut und bringt mich zum Lachen.
      Danke dafür und positive Gedanken sind hier immer Willkommen!
      Ich grüße dich herzlichst, deine Kirsten

      Löschen
  2. Moin Kirsten,

    die Fotos sind jedenfalls der Hammer geworden!
    Ich bin begeistert!

    Liebe Grüße
    Sascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sascha!
      Ich bin auch begeistert!
      Gruß Kirsten

      Löschen
  3. liebe Kirsten, das hast du toll geschrieben! Du bist so stark und ich wünsche dir, dass es dir ganz bald wieder besser geht.
    Lg mickey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach mickey, im Moment fühle ich mich nicht stark.
      Aber das wird sich auch wieder ändern.
      Vielen vielen Dank für deine schönen Wort, das tut gut!
      LG Kirsten

      Löschen
  4. Liebe Kirsten,

    ich wünsche dir gute gute Besserung und lass den Kopf nicht hängen!!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niemals Andrea, niemals!
      Danke dir für die lieben Wünsche!
      Liebe Grüße, Kirsten

      Löschen
  5. Das ist vielen nicht klar was sie von sich geben und den der das Leiden hat damit sogar beleidigen. Ärgere dich nicht. Soll dich nur.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Andrea,
      das ist von keinem bös gemeint, es ist nur Unsicherheit und genau deswegen habe ich diesen Post geschrieben!
      Mir persönlich ist es zum Glück nur sehr selten passiert und wenn, habe ich meistens gleich eine Erklärung abgegeben.
      Liebe Grüße,
      Kirsten

      Löschen
  6. Hier ist einfach ein: "Ich denke an Dich" für Dich.
    Ist das OK?
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. Oh Mann, mein erster Gedanke war: Hab ich auch irgendwann mal so einen Quarsch von mir gegeben? Natürlich war ich auch schon in Situationen, in denen ich im ersten Moment überfordert war und etwas gesagt habe, wofür ich mich im gleichen Moment selbst hätte in den Hintern treten können. Aber die Sachen, die du da aufgelistet hast, sind schon sehr heftig. Besonders der letzte Punkt!!! Oohaaaa...ich dachte gerade, ich lese nicht richtig!
    Liebe Kirsten, fühl dich gedrückt ❤️.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Monika,
      diese Auswahl kommt natürlich nicht immer und ich denke das viele Menschen aus lauter Hilflosigkeit so etwas von sich geben.
      Der letzte Punkt allerdings, den höre ich immer und immer wieder. Aber darauf reagiere gar nicht mehr.
      Ich grüße dich herzlichst und nen scheunen Tach noch,
      Kirsten

      Löschen
  8. Ach, jetzt habe ich vergessen zu schreiben, wie super ich deine Fotos finde! Wie hast du das gemacht? Hast du zwei Fotos übereinander gelegt? Sehr cool!❤️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, ich finde die Fotos auch total toll!
      Die Fotos habe ich mit der Makroeinstellung fotografiert.
      Tabletten mit lütten Modellbaufiguren!
      Macht Spaß, versuche es doch einmal!
      Tschüss Kirsten

      Löschen
    2. Sind diese Figuren tatsächlich so klein?! Uuiii... Oder steht die Figur Viel weiter weg?

      Löschen
    3. Nee nee, die Figur steht mittendrin! Die Figürchen sind 1,7 cm klein.
      Wenn du solche Aufnahmen auch machen möchtest...ich habe Modellfiguren für die Spur H0 von der Firma Preiser benutzt.
      Gruß Kirsten

      Löschen
  9. Ich bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen und finde es wirklich schön, dass du ein Hobby gefunden hast, dass dir so viel Kraft gibt! Ich bin selbst auch Morbus Crohn Patienten und seit 2 Jahren nun auch Stomaträgerin und bei deinen No-Go Ratschlägen für chronisch Kranke musste ich sehr lachen - du schreibst mir aus der Seele! Die gut gemeinte Empathie Aussage Nr. 8 ist mein Favorit ;) Ich wünsche dir alles Gute, mach weiter so!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar...