Mittwoch, 2. April 2014

Hamburger DOM



Der Hamburger DOM wurde zum ersten Mal im 11.Jahrhundert erwähnt.
Händler, Handwerker,Gaukler und Quacksalber (ich liebe dieses Wort) suchten im damaligen Marien-Dom Schutz vor dem Schietwetter. Den Domherrn, Erzbischof Burchard von Bremen, störte es gewaltig und erteilte den Schaustellern Hausverbot.
Das wurde ihm sehr übel genommen und keiner ging mehr in die Kirche und somit wurde das Hausverbot aufgehoben. Der Dom wurde 1804 abgerissen und die Schausteller hatten keinen festen Standpunkt mehr. Das änderte sich 1893, da wurde ihnen das Heiligengeistfeld zugeteilt.



Heute ist es ein bunter Markt! Und wenn ich bunt sage, meine ich richtig bunt! Ich liebe es alle paar Jahre dahin zu pilgern und habe Euch bunte Bilder mitgebracht!





Unser Volksfest im Norden heißt heute noch nach dem ursprünglichen Standort (s.o) "DOM".
Zum Dommarkt (Winterdom) kam 1947 noch das Hummelfest (Sommerdom) hinzu und seit 1948 das Frühlingsfest (Frühlingsdom), wo ich jetzt war.



260 Schausteller, 60 Imbissbuden, 40 Süßwarenbuden, 16 Bäckereibuden und 12 Schankbetriebe sorgen für einen vergnüglichen DOM-Bummel.





Die erste Achterbahn entstand 1898 in Coney Island (New York) in Form einer "8", aus der sich die heutige Bezeichnung "Achterbahn" ableitet. 
 Mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h schießt man da runter.
Kein Wunder, das mir da schwummerig und übel wird.



Wenn auf dem DOM die Lichter brennen und die Fahrgeschäfte laufen, werden rund 4 Millionen Kilowatt-Stunden Strom im Jahr verbraucht. Ebenso viel wie eine Kleinstadt verbraucht.
Bei den Fakten muss ich kräftig schlucken!

Auch die kleinen DOM-Besucher kommen auf ihre Kosten.






Und hier ein Beweisfoto, das ich als Kind schon auf dem 
Hamburger DOM war! Bin ich nicht ne seute Deern?


Und unverkennbar befinden wir uns in Hamburg!









Dann musste ich noch an den Pranger, aber ich wurde mit einem Matjesbrötchen belohnt! 



Geisterbahnen sind immer mein persönliches Highlight!




In der Raupe hab ich mal versucht zu Knutschen. Das ist nicht empfehlenswert, da die Schnauzen extrem aufeinander bauzen.


Und dieses Motto traf voll und ganz zu!


In diesem Sinne,
grüße ich Euch herzlichst!

AHOI knightlyart - was sonst !

1 Kommentar:

  1. liebe kirsten, ich habs bisher noch nie auf den dom geschafft und konnte hier jetzt richtig viele eindrücke gewinnen. eine tolle bilderflut hast du da gezaubert! ich freue mich, dass ich in deiner blogroll auftauche. vielen dank! bis bald mal, anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar...