Freitag, 14. März 2014

Die "DICKE BERTA"


Da stand ich im "Museum der Arbeit" vor einem eisernen und riesigen Ungetüm und war völlig beeindruckt von diesem Teil und was macht es nun?
Irgendwas mit Pressen, das war mir klar. Aber zum Glück befindet sich neben jedem Ausstellungsstück eine Informationstafel und ich war schlauer!
Es ist eine Friktionsspindelpresse...AHA?...Aaaah, wird benutzt zum Prägen von Münzen, Medaillen und Schmuckstücken!






Und den Namen "DICKE BERTA" finde ich einmalig zutreffend!



Von der "DICKE BERTA" war ich wirklich angetan und nicht nur wegen ihr lohnt sich der Besuch im "Museum der Arbeit", sondern es gibt dort viel mehr spannende Sachen.
Ein anders Mal mehr dazu!

AHOI ihr Lieben,
Eure knightlyart - was sonst !

Kommentare:

  1. tja, liebe Kirsten, ich glaube, ich sollte dem Museum der Arbeit auch einmal einen Besuch abstatten.

    Oder ... nö, wozu eigentlich? Ich habe ja dich. Das Wichtigste werde ich dank dir erfahren, der Rest ist dann bestimmt nicht so wichtig. Ich freue mich auf ein Mehr.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Friktionsspindelpresse ist ein wunderbares Wort.
    Ich liebe Deine Hamburg-Abenteuer und könntest Du sie vielleicht öfters noch mit solchen schönen langen AHA ? Wörtern spicken?

    Liebe Grüße von stef

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar...