Donnerstag, 28. November 2013

Geh'n wir mal zu Hagenbeck... Teil 2




Meine liebe Leserschaft!

Heute stelle ich Euch die Dickhäuter von Hagenbeck vor.
Ich weiß wirklich nicht, ob die Elefanten dort glücklich sind. Tagsaus Tagein strecken sie ihren Rüssel über die Absperrung, um ein Leckerli zu erhaschen.





Direkt hinter dem Eingang befindet sich das Freigehege und das Warmhaus für die Asiatischen Elefanten.
Das Freigehege ist in einen Herdenbereich und in ein MutterKindGehege aufgeteilt.
                              Zusätzlich gibt es ein Bullengehege, das auch als "Hochzeitsgehege" dient.                                Hier kann der Bulle ungestört mit seiner Perle poussieren!





Der letzte Nachwuchs "Assam" erblickte am Freitag, den 13. April 2012, das Licht in der Hagenbeck-Welt. 663 Tage trug die Elefantenmutter "La Sinh" das kleine Tier in sich, bis es schließlich nach dreitägigen Wehen geboren wurde.



Seit November 2006 besitzt der Zoo eine 500 m² große Freilaufhalle. Sie ist  einer Tempelruine nachempfunden. Die Abgrenzung zum Besucher wird durch einen Wassergraben gebildet, der auch als Badebecken dient. Neben der Freilauffläche gibt es noch einen Boxenbereich. Zusätzlich gibt es einen Geburtsstall, in dem der Elefant in der Gruppe sein Baby zur Welt bringt.

Links ist der Eingang zur warmen Freilufthalle.
Der Wasserfall ist exterm laut.




Ein lautes TÖRÖÖÖ aus dem Zoo,
Eure knightlyart - was sonst !

1 Kommentar:

  1. Liebe Knightlyart! Danke, dass uns mit zu Hagenbecks nimmst! Dein Blog macht Lust auf HH- wenn frau die nicht sowieso schon hat. weißt Du was toll wäre? Eine Fotostrecke über Deine Handarbeitsläden in HH....
    Liebe Grüße aus dem Novembergrauen und brühwarmen Bonn!- Glühweinwetter geht anders ;O)
    Daniela

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar...